Willkommen bei der Abteilung Rudow

Herzlich Willkommen! Wir begrüßen Sie auf der Seite der SPD Rudow. Wir freuen uns, wenn Sie sich in Ruhe auf unserer Seite umschauen. Für Anregungen, Hinweise und Kritik sind wir Ihnen sehr dankbar. Nutzen Sie dafür unsere Kontaktmöglichkeiten. Weiterlesen

26. Mai 2019: Europawahl in Berlin

Am 26. Mai finden die Europawahlen statt. Wir als SPD stehen für einen klaren europäischen Kurs: Für ein soziales Europa. Damit auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer den gleichen Lohn für die gleiche Arbeit am gleichen Ort erhalten. Für eine gerechte Besteuerung von Konzernen. Damit auch internationale Konzerne hier in Europa Steuern zahlen, wo sie ihr Geld verdienen. Für Klima- und Umweltschutz. Damit auch die nächsten Generationen von Menschen und Tieren in einer nachhaltigen und fairen Welt leben. Für Frieden und Abrüstung. Damit auch unsere Kinder in einer gerechten und friedlichen Welt aufwachsen. Dafür kämpfen wir jeden Tag. Hier vor Ort, hier in Rudow. Hier findest Sie unsere Ziele für ein soziales, gerechtes und nachhaltiges Europa, die wir mit unserer Spitzenkandidatin Katarina Barley angehen. Wer ein starkes Europa will, muss SPD wählen. Deswegen: Ihre Stimme für die SPD am 26. Mai. Weiterlesen

Hähnewettkrähen in Rudow

Jahr für Jahr ist die Neuköllner SPD mit dabei, wenn der Kleintierzüchterverein D 34 den Startschuss für den 45-minütigen Wettkampf unter den Hähnen gibt. Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD), die Vorsitzende der Neuköllner SPD Fraktion, Cordula Klein, und der Neuköllner SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Fritz Felgentreu waren auch in diesem Jahr vor Ort, um in zwangloser Atmosphäre mit den Rudowern über ihre Anliegen zu sprechen, während die Hähne ihrem natürlichen Drang nachgehen und krähen, um ihr Revier zu verteidigen. Dass das Hähnewettkrähen schon etwas ganz Besonderes im Bezirk ist, zeigte diesmal auch die Anwesenheit eines TV-Teams des ZDF: Es begleitet unseren Bezirksbürgermeister Hikel über ein halbes Jahr lang, um seine gute Arbeit in unserem spannenden Bezirk in einer Dokumentation darzustellen. Neben dem Hähnewettkrähen wurde auch die 17. Bezirksmeisterschaft zur Wahl des schönsten Hauskaninchens durchgeführt. Wie immer gab es für die vielen Besucher reichlich selbstgebackenen Kuchen, herrlich duftenden Kaffee und natürlich Gegrilltes. Vor Ort sind auch immer die Imkerfreunde, die sich um das Wohl der Bienen kümmern, Honigprodukte anbieten und über Fragen rund um die Bienen informieren. In diesem Jahr standen die Wettbewerbe unter der Schirmherrschaft von Hahnhalter und Imker Peter Scharmberg, der auch stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Neuköllner SPD ist. Weiterlesen

Rudow im Gespräch mit Bezirksbürgermeister Martin Hikel am 21. Mai um 19:00 Uhr

Was bewegt Rudow? Sprechen Sie mit Ihrem Bezirksbürgermeister Martin Hikel über die Themen, die Ihnen wichtig sind. Wie steht es um die Verlängerung der U7? Was kann getan werden, damit der 171er wieder durch Alt-Rudow fährt? Was bringt der geplante Radschnellweg „Y-Trasse“ für Rudow? Was macht der Bau der Clay-Oberschule? Was ist der Stand der Brunnenanlage im Blumenviertel? Welche Maßnahmen gibt es gegen Müll & Verwahrlosung im Bezirk? Was unternimmt der Bezirk gegen kriminelle Clans? Nutzen Sie die Chance, um Ihre Fragen an den Bezirksbürgermeister zu richten! Weiterlesen

„Mauergucker und Mauerspechte“ – Erinnerungsaufruf zum 30. Jahrestag der friedlichen Revolution und des Mauerfalls

Die SPD Treptow-Köpenick und Neukölln rufen gemeinsam dazu auf, persönliche Erinnerungen an die Teilung Berlins und den Fall der Mauer wachzurufen, die in Form von eigenen Berichten oder der künstlerischen Verarbeitung dieser Erinnerung veröffentlicht werden sollen. Die beiden SPD-Kreisverbände sammeln die Erinnerungsberichte und beabsichtigen, sie in einer gemeinsamen Veranstaltung anlässlich… Weiterlesen

Rudow gegen Rassismus

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus hatte ein breites Neuköllner Bündnis zu einer Kundgebung am 21.03.2019 an der Rudower Spinne aufgerufen. Etwa 250 Menschen aus ganz Neukölln folgten dem Aufruf verschiedener Organisationen wie der Anwohner*inneninitiative Hufeisern gegen Rechts, des Bündnis Neukölln, der Neuköllner SPD, der Neuköllner Buchläden gegen Rechtspopulismus und Rassismus und der Initiative „Rudow  empört  sich“ - Gemeinsam  für  Respekt und  Vielfalt. Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD) dankte in seiner Rede allen Menschen, die sich für Demokratie, Toleranz und Vielfalt in Neukölln engagieren und erinnerte in seiner Rede an die Anschläge und Bedrohungen, die sich in Neukölln seit Mai 2016 ereigneten: Stolpersteine wurden geschändet, Autos in Brand gesetzt und Fensterscheiben eingeworfen. Wenige Tage vor der Kundgebung gab es Morddrohungen gegen Personen in Neukölln, die sich für eine solidarische Gesellschaft engagieren. Die mutmaßlich rechtsextremistischen Straftäter dieser Anschläge konnten bisher nicht gefasst werden. Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) sagte hierzu am 21.03.2019 in der Aktuellen Stunde des Abgeordnetenhauses: "Die Anschläge erfolgten in der Nähe oder an Wohnorten von Menschen, die sich gegen Rechtsextremismus engagieren. Insofern liegt der Verdacht eines Zusammenhangs mit ähnlichen Straftaten in den vergangenen Jahren in Neukölln nahe." Er machte deutlich, "dass die Sicherheitsbehörden alles tun, um solche extremistischen Taten aufzuklären und die Täter dingfest zu machen" und fügte hinzu: "Aus Sicht des Landes Berlin handelt es sich um Anschläge, die durchaus unter Terrorismus eingestuft werden können. Deshalb haben wir mit dem Generalbundesanwalt Kontakt aufgenommen und angeregt, dass dieser die Ermittlungen übernimmt. Die Überlegungen laufen dort gegenwärtig noch." Weiterlesen

Zu Gast beim Neujahrsempfang des Rudower Reitervereins

Auf den in Weiß gedeckten Tischen stehen frische Blumen. Und überall im Raum verteilt machen Vereinswimpel und Standarte, Pferdebüste und anderes mehr deutlich: Wir sind im Rudower Casino Steckenpferd, im Vereinslokal des Rudower Reiterverein (RV Rudow). Hier begrüßten Jens Gapp und Manuela Jogsch vom Vorstand des RV Rudow anlässlich des diesjährigen traditionellen Neujahrsbrunch Gönner und Freunde des Vereins wie Bezirksbürgermeister Martin Hikel, den Bezirksverordnetenvorsteher Lars Oeverdieck (beide SPD), die Neuköllner SPD Fraktionsvorsitzende Cordula Klein sowie die Rudower Peter Scharmberg und Eva-Marie-Schoehnthal aus der SPD Fraktion. Danach hält Manuela Jogsch einen Vortrag, der die wirtschaftliche Lage des Vereins und die sportlichen Erfolge 2018 in den Mittelpunkt stellt. So feierte der RV Rudow im vergangenen Jahr sein 40jähriges Bestehen mit dem Herbst-Turnier im September, wo Celine Fanselow mit ihrem Don Destano zwei 1. Plätze in den A-Dressuren errang und Stefanie Hennig bei der L-Kür siegte. Weitere Rudower erreichten in Dressur- und Springprüfungen bis zur Klasse M (mittelschwer) eine Platzierung auf den Plätzen zwei bis fünf. Auch bei den Berliner Meisterschaften 2018 gab es für die Rudower Reiter einen Medaillenregen: Gold ging Ende Mai im Olympiapark an die Springreiter Tina Adonow, Lucy Lou Galamberti, Maureen Ruden und Mareike Seefluth. Und in der Einzelwertung der Leistungsklasse 6 erritt Lucy Lou Galamberti die Silbermedaille. Zu den Gratulanten beim Herbstturnier in Rudow zählten auch Bezirksbürgermeister Martin Hikel und der Bezirksverordnete Scharmberg. Neben dem sportlichen Erfolg des RV Rudow beim Jubiläums-Turnier, war der Vereinsvorstand auch beeindruckt vom großen Entgegenkommen der Sponsoren, so Jogsch. Außerdem werden die Farben des RV Rudow mit Dr. Andreas Teicher auch bei internationalen Wettkämpfen vertreten sein! Weiterlesen

Bezirksamt Neukölln stellt Schwerpunkte für 2019 vor

Auf einer Pressekonferenz hat das Bezirksamt Neukölln heute die Schwerpunkte für seine Arbeit im Jahr 2019 vorgestellt. Hier stellen wir in Auszügen die Highlights aus der Abteilung Finanzen und Wirtschaft unseres Bezirksbürgermeisters Martin Hikel vor: Investitionen auf Rekordniveau Die Investitionen des Bezirksamtssteigen 2019 auf ein neues Rekordhoch. Neue Gebäude, Sanierungen und Instandsetzungen sind Investitionen in die Zukunft des Bezirks. In 2019 sind alleine im Hochbaubereich Investitionen in Höhe von 77 Mio. Euro geplant – so viel wie noch nie seit der Wiedervereinigung der Stadt. Neben dem Schulbau sind Schwerpunktbereiche die Stadtteilzentren inkl. Campus Rütli und Campus Efeuweg (5,6 Mio. Euro), Kinder- und Jugendeinrichtungen (5 Mio. Euro), Sportanlagen (2,95 Mio. Euro) sowie der Kulturbereich (1,95 Mio. Euro). Auch bei den Dienstgebäuden des Bezirksamtes wird nach und nach der Sanierungsrückstau aufgelöst. Im Spätsommer wird das neue Dienstgebäude in der Donaustraße (ehemaliges AOK-Gebäude) bezogen, das aufgrund des Platzmangels dringend erforderlich ist. Im Anschluss finden weitere Sanierungsarbeiten im Rathaus statt. Schwerpunkt Schulneubau und Sanierungen Schwerpunkt der bezirklichen Baumaßnahmen wird auch in 2019 wieder der Bildungsbereich sein. Nach der Grundsteinlegung am Leonardo-da-Vinci-Gymnasium im vergangenen Jahr folgt in diesem Jahr der Spatenstich für die neue Clay-Schule. Damit folgt innerhalb kürzester Zeit der zweite große Schulneubau in Neukölln, der seit vielen Jahren bereits erwartet wird und zu einem weiteren Highlight des modernen Schulbaus in Berlin wird. Alleine für diese Neubauten investiert der Bezirk in diesem Jahr 15 Mio. Euro. Insgesamt wird an 46 der 59 Neuköllner Schulen gebaut, von der Sanierung der Sanitäranlagen über den Einbau neuer Fenster und neuer Mensen bis hin zur Komplettsanierung. Attraktiv für Kinder und Familien Neukölln soll noch familienfreundlicher werden. Die Kinderzahlen steigen, immer mehr junge Menschen kommen in unseren Bezirk. Schon heute haben wir bei den Spielplätzen die beste Infrastruktur: Alle 137 Spielplätze sind intakt, was außer Reinickendorf kein anderer Bezirk schafft. Um diese Spitzenposition zu halten und die Attraktivität weiter zu steigern, werden 2019 insgesamt 2,8 Mio. Euro in Spielplätze investiert. An 25 Spielplätzen wird gebaut, von der Sanierung einzelner Spielgeräte bis hin zum kompletten Neubau. Die größten Maßnahmen sind der Neubau am Mittelweg/Thomashöhe (600.000 EUR) und die Umgestaltung an der Mahlower Straße (375.000 EUR). Die Spielplatzkommission, die zuletzt 2014 getagt hat, wird wieder reaktiviert, um die Bürger*innen stärker zu beteiligen. Weiterlesen

Kein Platz im Bus – zu spät zur Schule

7:20 Uhr am Morgen ist kein üblicher Zeitpunkt für einen Ortstermin. Aber schließlich hatte Daniela von Hoerschelmann, Elternsprecherin des Hannah-Ahrendt-Gymnasiums, um ein Treffen vor Schulbeginn gebeten, um ihre Sorgen deutlich zu machen: Die Busse, die vom U-Bahnhof Rudow abfahren, reichen nicht aus, um alle Schüler*innen rechtzeitig zur Schule ins Frauenviertel zu bringen.  „Als wir uns selber mit dem Bus auf dem Weg zur Lieselotte-Berger-Straße aufgemacht haben, steckten wir zusammen mit ganz vielen Schüler*innen in einem übervollen Bus der Linie 171, die nun zu spät zum Unterricht kamen“, stellte SPD Fraktionär Marko Preuß fest. Als Vorsitzender des Verkehrsausschusses nahm er den frühen Ortstermin mit mehreren Kolleg*innen, der Leiterin der Straßenverkehrsbehörde und einem Vertreter der BVG wahr. Ein Lehrer des Hannah-Arendt-Gymnasiums bestätigte, dass jedem Schultag einige Schüler*innen am Morgen zu spät kommen, weil nicht ausreichend Busse fahren. Weiterlesen

Neukölln und Schönefeld fordern Verlängerung der U7 bis zum Flughafen BER

Pressemitteilung Bezirksamt Neukölln Der Neuköllner Bezirksbürgermeister Martin Hikel sowie der Schönefelder Bürgermeister Udo Haase bekräftigen die Notwendigkeit einer Verlängerung der U7 bis zum Flughafen BER, um einen Verkehrskollaps im Süden Berlins zu vermeiden. Die Ergebnisse der Verkehrs- und Engpassprognose, die heute im Beisein beider Bürgermeister… Weiterlesen